Einige schieden altersbedingt aus, die letztjährigen Bezirksliga-Akteure wurden in der aktuellen Saison schon bei den Herren gebraucht. Derart dezimiert und neu formiert schlug sich die erste Tischtennis-Jungenmannschaft des TTC Höchstadt in der 2. Kreisliga überraschend gut.
Die Runde begann mit einem hart umkämpften 8:6-Derbysieg gegen die SpVgg Zeckern, Matchwinner waren Janic und Pascal Thomä, die sieben Punkte beitrugen. Danach fuhr der TTC-Nachwuchs vier weitere Erfolge ein - in Weisendorf nach kurzfristigem Ausfall eines Spielers sogar zu dritt. David Braune, Sebastian Schlee und Pascal Thomä ließen sich von den kampflos abgegebenen Punkten nicht beirren und gewannen ohne Satzverlust mit 8:3.


Wiedersehen in der Liga

Damit lief es auf ein Spitzenspiel gegen den bis dahin ebenfalls verlustpunktfreien TSV Frauenaurach II hinaus. Im Kreispokal hatten sich die Höchstadter gegen denselben Gegner mit 5:3 durchgesetzt und stehen im Viertelfinale. Diesmal lief es aber anders, lediglich Janic Thomä überzeugte bei der 5:8-Niederlage mit 3,5 Zählern. In sechs Partien trugen acht Spieler ihren Teil dazu bei, dass es für die von Kai Wormser und Reiner Hackenberg trainierte Mannschaft am Ende zum zweiten Platz reichte.
Die zweite Auflage des Höchstadter Doppelturniers der Jugend wurde im Modus "Jeder gegen jeden" ausgetragen. Der Spieler mit dem höchsten TTR-Wert (Tischtennis-Ranking) spielte mit dem Akteur, der die geringste Ranglistenzahl aufwies und so weiter. Die meisten Partien gingen über fünf Sätze. Letztlich entschied die Anzahl der mehr gewonnenen Sätze über Sieg oder Niederlage. Nach verlorenem erstem Spiel gegen Lukas Sperrling/Florian May siegte das Doppel Patrick Jung/Nicolas May mit gleicher Punktzahl und gleicher Satzdifferenz vor Moritz Rauchegger/Pascal Thomä.