Höchstadt/München — Die "Aischtalstörche" des Gymnasiums Höchstadt waren anlässlich des Flugtages vom Luftsportverband Bayern in das Deutsche Museum, Flugwerft Schleißheim, eingeladen worden. Die technisch interessierten Schüler demonstrierten anhand von kindgerechten Versuchen die physikalischen Erkenntnisse von Newton und Bernoulli, zwei Physikforschern, die für die Luft- und Raumfahrt große Bedeutung haben. Eingerahmt war der rund 15 Meter lange Stand von zwei großen Bannern, die Störche, Karpfen und Schüler des Gymnasiums Höchstadt zeigen. Familien, die Interesse an dem Aischgrund zeigten, erhielten Broschüren der Tourismuszentrale. An den beiden Wochenenden kamen rund 2500 Besucher ins Museum. Das Engagement der Schüler beendruckte Museumsdirektor Filchner so, dass er die "Aischtalstörche" für das nächste Jahr wieder einlud. Klaus Strienz