Die Firma NKT hat im Auftrag der Übertragungsnetzbetreiber Tennet und Transnet-BW mit der Produktion der 525-Kilovolt-Erdkabel begonnen. Darüber informiert Tennet die Presse. Die innovativen kunststoffisolierten Gleichstromkabel würden ab sofort im schwedischen Karlskrona produziert und von NKT per Schiff nach Deutschland gebracht.

2500 Kilometer

"Mit dem Produktionsstart macht Süd-Link einen großen Schritt in Richtung Baubeginn", sagte Tennet-COO Tim Meyerjürgens. Für die geplanten vier Gigawatt Übertragungskapazität zwischen Schleswig-Holstein, Bayern und Baden-Württemberg würden rund 2500 Kilometer Kabel benötigt.

Die beiden Übertragungsnetzbetreiber hätten die Kabellieferungen für Südlink in zwei Chargen vergeben: NKT ist für die Kabel der Verbindung von Brunsbüttel nach Leingarten (Baden-Württemberg) zuständig und der italienische Kabelhersteller Prysmian für die Kabel der Verbindung von Wilster nach Bergrheinfeld.

Das Gesamt-Vergabevolumen für die Südlink-Erdkabel von Transnet-BW und Tennet liegt bei rund zwei Milliarden Euro.

Neben Herstellung und Anlieferung übernehmen die Kabelhersteller auch die Installation der Erdkabel in den vorbereiteten Gräben und Querungen, einschließlich der Montage von Verbindungsmuffen und Endverschlüssen sowie der abschließenden Hochspannungsprüfung des Kabelsystems. red