Michelau — Am Samstag feierte Kurt Aumüller mit Freunden, Nachbarn und Bekannten den 85. Geburtstag. Nach Kriegsende begann der Jubilar eine Lehre bei Siemens in Lichtenfels als Elektromechaniker, die er später in Nürnberg beendete. Durch Fernlehrgänge bildete er sich weiter und schulte zum Radio-Mechaniker um. Nach der Abschlussprüfung bewarb er sich 1957 bei der Firma "Löwe Opta" in Kronach, wo er 36 Jahre als technischer Angestellter bis zum Rentenalter tätig war.
Seine Ehefrau, mit der er 53 Jahre glücklich verheiratet war, schenkte ihm zwei Töchter, die wiederum für vier Enkel und zwei Urenkel sorgten. Allerdings ging 2005 der gemeinsame Lebensweg durch ihren Tod zu Ende.
Als Rentner hat er noch nie Langeweile gehabt, denn im und am Haus gibt es immer etwas zu tun und auch der Garten, den er und seine zweite Ehefrau Eva, die er vor fünf Jahren heiratete, so lieben, nimmt sie in Anspruch. Auch das Reisen in ferne Länder hat ihn bis zum heutigen Tag in seinen Bann gezogen. Es gratulierte im Namen der Gemeinde Bürgermeister Helmut Fischer (CSU) und für die evangelische Kirchengemeinde Pfarrer Roland Höhr. marr