Kreis Forchheim — In vielen mobil genutzten Elektrogeräten mit hohem Energiebedarf stecken leistungsfähige Lithiumionen-Akkumulatoren. In der Nutzungsphase machen diese Akkus kaum Probleme, aber bei der Entsorgung wird es manchmal - im wahrsten Sinne - brandgefährlich.
Folgende Gerätetypen können Lithiumionen-Akkus enthalten: Smartphone, Tablet PC, Mobiltelefone, MP3-Player; Akkuschrauber und Taschenlampen; Gameboy, Fernbedienung und Playstation-Joystick; Laptop und schnurlose Tastaturen; elektrische Zahnbürsten, Mundduschen, Thermometer und Rasierapparate; Radiowecker, Taschenrechner und Anrufbeantworter; Digitalkameras, Camcorder und Videokameras. Aufgrund der hohen Energiedichte in den Lithiumionen-Akkus und den Regelungen im Gefahrgutrecht macht die Abfallwirtschaft des Landkreises Forchheim auf die gesonderte Entsorgung dieser Akkus aufmerksam.
Die Akkus, die sich aus vielen Geräten leicht entfernen lassen, können sowohl beim Schadstoffmobil als auch bei der Problemmüllsammelstelle der Deponie Gosberg gebührenfrei abgegeben werden.
Wenn der Akku nicht aus dem Geräte entfernt werden kann oder das Geräte einen Akku enthält, so muss das komplette Gerät am Entsorgungszentrum Deponie Gosberg abgeben werden. Am Wertstoffhof können kleine Elektrogeräte abgegeben werden; aber nur, wenn kein Lithiumionen-Akku mehr im Gerät ist. red