Forchheim — Es war das erwartet spannende Rennen um den Sieg beim 32. Annafest-Blitzturnier. Mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung konnte der gastgebende Schachclub Forchheim (33,0) seinen Titel knapp vor dem SC Noris Tarrasch Nürnberg (32,0) verteidigen. Bester Einzelspieler wurde IM Léon Mons (19,0 aus 23) vor seinem punktgleichen Kollegen IM Alexander Seyb. FM Manfred Heidrich (16,5) und Bernd Hümmer (10,5) komplettieren das Bundesliga-Team. Der SC Forchheim II (12,0) konnte sich dank der Punkte von Michael Burggraf (11,5), Christoph Stäblein (9,5), FM Dieter Seyb (9,5) und Jens Herrmann (3,0) in der Liga halten. Letzterer erwischte allerdings einen schlimmen Tag, an dem auch gewonnene Stellung einfach nicht gewonnen werden wollten. Absteiger in die B-Gruppe ist der SC 1868 Bamberg (8,0). In der B-Gruppe setzte sich SC NT Nürnberg II (35,0) vor dem TSV Bindlach (29,0) durch. Hier muss die SGS Erlangen (7,0) den Rückzug antreten. Bester Spieler wurde Olaf Epding (18,5) von SC NT Nürnberg III vor seinen Mannschaftskameraden Stefan Süß, Wilhelm Grafe und Martin Haubold.
Bei seiner Premiere konnte sich der neugegründete Nürnberger Verein "SC Jäklechemie Talente Franken" mit den beiden Forchheimer passiven Mitgliedern Reinmar und Killmann behaupten.
In der C-Gruppe holte die Reserve des TSV Bindlach (34,0) souverän den Pokal. Michael Herrmann, Klaus Steffan, Olga Birkholz und Kevin Mühlbayer triumphierten. Zweiter wurde der SC NT Nürnberg III (29,0), während SC Forchheim III (10,0) am Ende rangierte. Kristin Braun (13,5) und vor allem Stefan Förstel (18,5) zeigten sich in ihren Matches blitzgescheit. ug