Ahorn — Beim Liederabend des Gesangvereins Wohlbach wurde die fränkisch-thüringische Freundschaft besungen und in den höchsten Tönen gelobt. Insgesamt waren es neun Chöre, die in der Halle des TTC Wohlbach ein vierstündiges Programm boten. Der gastgebende Verein dankte fünf Mitgliedern für ihr langjähriges Engagement.
Die Vorsitzende des Wohlbacher Gesangvereins, Christine Brückner, begrüßte die gemischten und die Männerchöre aus Schleusegrund und Gießübel mit den Chorleitern Yvonne Unger und Günter Heß. Die Klangkörper aus dem Landkreis Hildburghausen bestritten neben den Wohlbacher Sängerinnen und Sängern den Auftakt und das sich bis weit nach Mitternacht hinziehende Ende des Liederabends mit Darbietungen, die das Publikum mehr als einmal zu Begeisterungsstürmen hinrissen.
Rauschender Beifall war auch den Sängerinnen und Sängern aus dem Kreis Coburg gewiss. Das waren der gemischte und der Männerchor aus Sonnefeld unter Leitung von Jürgen Leifer, der gemischte Chor aus Elsa mit seiner Chorleiterin Christine Fischer sowie die Bergesklänge aus Witzmannsberg unter Leitung von Matthias Funk. Der gemischte Chor aus Elsa sang, begleitet von Sebastian Wolf am Piano, das Halleluja von Leonard Cohen sowie "Küss mich, halt mich, lieb mich" aus "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" und "Probier"s mal mit Gemütlichkeit" aus Disney"s Dschungelbuch, beides arrangiert von Chorleiterin Fischer. red