Der Boden als wichtiger Wirtschaftsfaktor und der Energiewald stehen beim Umweltbildungszentrum (Ubiz) in Oberschleichach im Blickpunkt. Für die Kurse ist Anmeldung erbeten unter Rufnummer 09529/92220.


Fortbildung zum Thema Boden

Boden ist der wichtigste Produktionsfaktor für die Landwirtschaft. Er ist die Grundlage für die Erzeugung von Lebens- und Futtermitteln sowie von nachwachsenden Rohstoffen. Ohne Ackerboden kein Getreide, kein Brot. Ohne Wiese oder Weide kein Gras und keine Milch. Michaela von der Linden vermittelt in der Fortbildung am Freitag, 6. Mai, 14 bis 18 Uhr, wie durch bewusstes Wahrnehmen, manuelles "Begreifen" und künstlerische Bearbeitung eine grundsätzliche Wertschätzung der Ressource "Boden" entwickelt werden kann. Diese Fortbildung richtet sich an Erzieherinnen und Anbieter von erlebnispädagogischen Kursen. Besonderes Augenmerk liegt auf der einfachen Vermittlungsmöglichkeit der Inhalte an Kinder. Mitzubringen sind wettertaugliche Kleidung und ein Badetuch. Kursort ist die Spitalstraße 5 in Unterschleichach.


Energiewald - Holz vom Acker

Viele Hausbesitzer sind zum Heizen mit Holz übergegangen. Um die Nachfrage zu decken, raten Forstexperten zum Anbau von schnell wachsenden Baumarten auf Äckern - dem sogenannten Energiewald. Franz Eder vom Forstamt Schweinfurt erläutert am Freitag, 6. Mai, 15.30 bis 17 Uhr, wie man eine solche Kurzum-triebsplantage anlegt. Pappel, Esskastanie, Robinie oder Esche können "aus dem Stock" ausschlagen, also mehrmals beerntet werden. Nach fünf Jahren eignet sich die Ernte für Hackschnitzel, danach kann das Holz auch als Scheitholz verarbeitet werden. Auf einem Acker kann so 25 bis 30 Jahre lang Holz erzeugt und geerntet werden. Nach dem Vortrag im Ubiz wird eine Kurzumtriebs-plantage besichtigt. red