Die Reitgemeinschaft Coburg-Rödental musste 2020 ihr Herbstturnier absagen, da unter Corona-Bedingungen sportliche Veranstaltungen ausgeschlossen waren. Umso mehr begrüßten die Reiter die Möglichkeit zum sportlichen Wettkampf in diesem Jahr. Besonders beachtet werden mussten die Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen, die von der Regierung vorgeschrieben waren. Dies bedeutete zwar einen besonderen Aufwand, da beim Eingang zum Turnierplatz sämtliche Teilnehmer und Gäste ihren 3G-Status nachweisen mussten. Dankenswerterweise hatten sich aber Angehörige von Vereinsmitgliedern bereitgefunden, diese stundenlangen Kontrollen durchzuführen. Viele freiwillige Helfer, vor allen Dingen auch viele Jugendliche, hatten zur Vorbereitung des Turniers und zur Pflege der Anlage viele Arbeitsstunden aufgewendet. Der Veranstalter mit der Turnierleitung von Julia Wenzel und Pauline Wöckel hatte sich bemüht, vor allen Dingen jugendlichen Reitern die Möglichkeit zu geben, den sportlichen Erfolg zu suchen, auf den sie nun seit so vielen Monaten verzichten mussten. Die Turnierrichter Raimund Jemelka, Michael Schöbel und Harald Witt waren die Prüfer. Als Schirmherr beobachtete Landrat Sebastian Straubel die abschließende M-Dressurprüfung und beglückwünschte die Siegerin und die platzierten Reiterinnen. red