Kulmbach — Eine Reise nach Italien in die Kulmbacher Partnerstadt Lugo hatte Rosemarie Karpinski organisiert. Unternommen wurden eine Überlandfahrt nach Dozza, bekannt durch die Malereien an den Hausfassaden, und Brisighella mit anschließender Öl- und Weinprobe.
Tagesausflüge führten nach San Marino, Ravenna, Ferrara sowie nach Comacchio. Auch ein Empfang bei Davide Ranalli, dem Bürgermeister der Stadt Lugo, fehlte nicht.
An dieser Reise nahmen auch Mitglieder des Kulmbacher Fichtelgebirgsvereins teil. Die große Hitze konnte das Interesse an den Unternehmungen nicht schmälern, alle Teilnehmer waren von der Reise begeistert.
Beim Empfang der Gäste aus Kulmbach im Rathaus der Stadt Lugo betonte der junge Bürgermeister Davide Ranalli das große Interesse, diese Partnerschaft aufrechtzuerhalten und zu fördern. Dafür wurde ein Gremium gegründet, dessen Vorsitzender Vincenzo Coletta ist. Leider mussten die Kulmbacher Gäste hören, dass der Kulmbacher OB Henry Schramm bislang kein Interesse gezeigt habe. So hofften die Logonesen, über irgendeine Institution weiterhin die Partnerschaft zu pflegen, an der ihnen sehr viel gelegen sei, sagte der Bürgermeister.