Nach rund viermonatlicher Wettkampfpause war die LG Bamberg Gastgeber für die zweitägige Oberfränkische Leichtathletikmeisterschaft der Klassen Männer, Frauen, U20, U18 und U16 im Fuchs-Park-Stadion.

Aus dem Landkreis Coburg waren Athleten des TSV Bad Rodach, des TV Coburg und der LAV Neustadt vertreten. Bei den Männern gewann Dominik Arnold vom TV Coburg gewann über 5000 Meter in 16:38 Minuten. Sein Vereinskollege Karl Dorschner (M65) war mit Abstand der älteste Sprinter im Feld - und legte über 200 Meter mit 27,66 Sekunden starke Zeit auf die Bahn.Bei den Frauen belegte Diana Köpenick (W50), ebenfalls vom TV Coburg, über 5000 Meter mit 23:48 Minuten Platz 3.

TSV Bad Rodach räumt ab

Erfolgreich waren die U18-Juniorinnen des TSV Bad Rodach. Emma Freiberger stand drei Mal auf dem Siegerpodest. Den Weitsprung gewann sie mit 4,81 Meter, über 200 Meter (28,90 Sekunden) und 100 Meter-Hürden (19,32) war es jeweils Platz 2. In diesen Disziplinen gingen aber nur drei bzw. zwei Sportlerinnen an den Start. Beim Diskuswurf belegte die U14-Juniorin Amelie Arnold (LAV Neustadt, 18:89 Meter) den dritten Platz. Der Bad Rodacher Jonah Löffler knackte bei den U18 mit 6,08 beim Weitsprung als Sieger zum ersten Mal die Sechsmetermarke.

Dazu kommen noch der Titel beim Hochsprung mit 1,65 Meter und zwei zweite Plätze über 200 Meter (25,09 Sekunden) und 110 Meter-Hürden (16,08 Sekunden, persönliche Bestzeit). In letztgenannter Disziplin gingen aber nur zwei Sportler an den Start. Konkurrenzlos stand Linus Stammberger (LAV Neustadt) über 3000 Meter ganz oben und kam nach 12:056 Minuten ins Ziel.

Bei den U15-Juniorinnen war lediglich Johanna Löffler (TSV Bad Rodach) dabei und gewann konkurrenzlos über 800 Meter mit 2:43 Minuten, über 80 Meter-Hürden war es Platz drei (15.17 Sekunden) bei vier Starterinnen. Bei den U14-Junioren belegte David Wölfel (TV Coburg) mit 11:31 Minuten den zweiten Platz hinter dem Staffelsteiner Hannes Jäger (11:20 Minuten). uz