Am Samstag feierte Else Jakob aus Steinberg ihren 80. Geburtstag. Als richtiger Familienmensch erfüllt es die Jubilarin mit großem Glück, wenn sie alle ihre Lieben um sich scharen kann - so wie natürlich auch an ihrem Geburtstag, den sie im Kreise ihrer großen Familie feierte. Aber auch zahlreiche Nachbarn und Freude gaben sich die Klinke in die Hand, um die beliebte Jubilarin zu beglückwünschen.
Aus der langjährigen glücklichen Ehe mit ihrem leider bereits vor 14 Jahren verstorbenen Ehemann Hans Jakob gingen sieben Kinder - die beiden Töchter Ursula und Gisela sowie die fünf Söhne Hans, Gerhard, Reinhold, Klaus und Marco - hervor. Mittlerweile komplettieren 16 Enkel sowie neun Urenkel die Familie, auf die die Jubilarin sehr stolz ist. Else Jakob stammt aus Alsdorf bei Aachen. Dort lernte sie auch ihren späteren Ehemann, den Steinberger Hans Jakob, kennen, der im Bergwerk Alsdorf als Bergmann arbeitete. Zunächst blieb das Ehepaar im Rheinland wohnen, wo auch ihre ersten vier Kinder das Licht der Welt erblickten. Dann zogen die beiden von Alsdorf aufs Land, nämlich in das Elternhaus von Hans Jakob nach Steinberg, wo die nunmehr 80-Jährige noch immer wohnt.
Die rüstige Jubilarin kann auf ein erfülltes wie auch arbeitsreiches Leben zurückblicken. Hingebungsvoll kümmerte sie sich um die Erziehung der Kinder und den Haushalt. Zudem fertigte sie lange Jahre in Heimarbeit Krippenfiguren. Zu den Lieblingsbeschäftigungen der sehr geselligen Jubilarin zählte lange Zeit das Reisen. Zehn Jahre in Folge verreisten sie und ihr Ehemann alljährlich zur Winterzeit nach Tunesien. Später - nach dem Tod ihres Mannes - nahm sie oft und gerne mit Freundinnen an Ausflugsfahrten teil oder auch an Einkehrtagen nach Vierzehnheiligen. Auch am Stricken hatte sie viel Freude. Ihr liebstes Hobby war und bleibt aber ihre große Familie, nunmehr insbesondere ihre Enkel und Urenkel, zu denen sie ein sehr herzliches, liebevolles Verhältnis pflegt. Die rheinländische Frohnatur liebt das Feiern in geselliger Runde - so auch Familienfeste, von denen sie keines auslässt. Langjähriges Mitglied ist sie im Katholischen Frauenbund Steinberg.
Die besten Glückwünsche der Gemeinde Wilhelmsthal sowie ein Präsent überbrachte Zweiter Bürgermeister Gerhard Eidelloth, der ihr noch viele Jahre bei guter Gesundheit und bestem Wohlergehen wünschte. hs