Bad Rodach — Die Regierung von Oberfranken hat der Stadt Bad Rodach 33 000 Euro aus Mitteln des Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes für die Beseitigung zweier Bahnübergänge auf der Strecke Coburg-Bad Rodach bewilligt.
Gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG führt die Stadt Bad Rodach dringende Straßenbauarbeiten zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse durch. Bei der Elsaer Mühle wird die Bahnlinie an zwei Stellen von Feldwegen gekreuzt. Diese Bahnübergänge sind technisch nicht gesichert, Schranken sind nicht vorhanden. Damit erfüllen sie nicht die Anforderungen an die straßenbauliche und eisenbahntechnische Infrastruktur. Es ist daher vorgesehen, die beiden Bahnübergänge zu schließen. Für den landwirtschaftlichen Verkehr sollen Ersatzwege eingerichtet werden.