Michelau — Sichtlich gerührt von den vielen Gratulanten, feierte Elisabeth Berg im Katharina-von-Bora-Seniorenwohnhaus ihren 95.Geburtstag. Die Jubilarin wurde im romantischen Dörfchen Nagyszekely in Ungarn geboren.
Bei Kriegsende flüchtete sie mit ihrer Mutter nach Deutschland, gelangte in die Gegend von Weismain und bekam in Dörfles ihren neuen Wohnort zugewiesen. Hier lebte sie, bis ihr Mann und ihr Vater aus der Kriegsgefangenschaft zurückkamen, und sie sich wieder freudig in die Arme schließen konnten.


Münchner Jahre

Später zog sie mit ihren Ehemann nach München, wo beide eine Arbeit fanden. Doch schon 1975 starb ihr Mann. Auf sich alleine gestellt in einer so großen Stadt, war das Leben nicht immer leicht. Bis zur Rente arbeitete Elisabeth Berg im Buchdruckverlag Bruckmann in München, dort wurde auch der Baur-Katalog gedruckt.
Seit Mai verbringt sie ihren Lebensabend im Michelauer Seniorenheim, um in der Nähe ihres Patensohnes Siegfried Neidert und ihrer Nichte Monika zu sein. In Namen der Gemeinde gratulierte Bürgermeister Helmut Fischer und erfreute das Geburtstagskind mit Blumen und einem Präsent.


Glückwünsche

Glückwünsche sprachen der Jubilarin Elisabeth Berg auch Heimleiterin Christina Barnickel und Pflegedienstleiter Jens Fehd im Katharina-von-Bora-Seniorenwohnhaus aus.
Hocherfreut nahm das Geburtstagskind auch die Glück-und Segenswünsche von den Schwestern der Stationen entgegen, die ihr mit einem Geburtstagsständchen viel Freude bereiteten.