Als Elektroschocker hat sich eine Taschenlampe entpuppt, die ein 39-jähriger Kroate in seinem Kleinlaster mitführte. Am Dienstagmittag hielt eine zivile Streife der Verkehrspolizei Bayreuth den Kastenwagen an der Rastanlage Fränkische Schweiz an. Als die Beamten eine Taschenlampe, die im Führerhaus lag, näher betrachteten, stellten sie fest, dass es sich um ein Elektroschockgerät handelt. Den in Deutschland verbotenen Gegenstand stellten sie sicher. Der 39-Jährige wird wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt.