Unter dem Motto "kommen - sehen - informieren" präsentiert der Verbund Schaufenster Bayern-Sachsen die Wanderausstellung "Elektromobilität verbindet" in Bamberg. Gastgeber der Schau ist die Klima- und Energieagentur Bamberg. Laut einer Pressemitteilung richtet sich die Wanderausstellung an die breite Öffentlichkeit und informiert in einem Zeitraum von circa drei Jahren in ausgewählten Städten in Bayern und Sachsen über wichtige Aspekte der Elektromobilität und über die Aktivitäten des Schaufensters Bayern-Sachsen.
Die Ausstellung ist ab sofort bis 28. August jeweils Montag bis Samstag von 9 bis 19 Uhr im Service-Point von Karstadt Bamberg am Grünen Markt zu sehen.
Warum bieten die Freistaaten Bayern und Sachsen ideale Voraussetzungen, um das Thema Elektromobilität voranzutreiben? Dies versucht die Ausstellung ebenso zu beantworten wie Fragen nachzugehen unter anderem zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Elektromobilität.
Elektromobilität soll erfahrbar werden. Dieses Ziel der Bundesregierung im Regierungsprogramm Elektromobilität ist zukünftig eine Herausforderung für das komplexe Zusammenspiel von Branchen, Verbänden und öffentlicher Hand. Im April 2012 wurden Baden-Württemberg, Bayern-Sachsen, Berlin-Brandenburg und Niedersachsen von der Bundesregierung für ihre Konzepte rund um die Verbindung von Elektrofahrzeug, Energiesystem und Verkehrssystem ausgewählt. Innerhalb von drei Jahren werden die Schaufenster-Regionen die Alltagstauglichkeit der Elektromobilität nachweisen und wichtige Fragen rund um das Thema klären. Ziel ist es, die Marktvorbereitung maßgeblich zu begleiten und den Markthochlauf der Technologie in Deutschland vorzubereiten. Die Schaufenster dienen der heimischen Industrie und Wirtschaft als Testplattform für moderne Antriebe, Leichtbau, die Integration von erneuerbaren Energien und neuen Mobilitätskonzepten, wie zum Beispiel eCarSharing, auch in Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr.
Die Bayern Innovativ GmbH und die Sächsische Energieagentur Saena übernehmen gemeinsam die Koordination des Schaufensters Bayern-Sachsen "Elektromobilität verbindet". In diesem Schaufenster werden insgesamt rund 40 Projekte bearbeitet, die ein Projektvolumen von rund 130 Millionen Euro umfassen. Dabei wird das Schaufenster Bayern-Sachsen "Elektromobilität verbindet" mit über 40 Millionen Euro von der Bundesregierung und mit jeweils 15 Millionen Euro von den Freistaaten Bayern und Sachsen gefördert.
Bei der Ausstellungseröffnung waren als offizielle Vertreter unter anderem Zweiter Bürgermeister Christian Lange (CSU), Landrat Johann Kalb (CSU) und Karstadt-Geschäftsführer Alfons Distler zugegen.
Im April machte die Ausstellung bereits im Amt für Ländliche Entwicklung Station. Nähere Informationen auch im Netz unter www.elektromobiliätät-verbindet.de und bei www.klimaallianz-bamberg.de. red