Plangemäß trafen die Läufer der Rudolf-Steiner-Schule Coburg am Freitag vor Pfingsten in Eisenach ein, um dort im Rahmen des Staffellaufes zum 100-jährigen Jubiläum der Waldorfschulen ihre Etappe abzuschließen und den Staffelstab zu übergeben.

Von den ursprünglich zwölf in Coburg gestarteten Läufern kamen sechs bis an das Ziel: drei Schüler, zwei Lehrer und eine Schülermutter. Temperaturen über 30 Grad hatten ihnen ebenso zugesetzt wie die gelegentlichen Gewitter und natürlich die knackigen Anstiege auf der Strecke über den Thüringer Wald.

Insgesamt legte die Gruppe an vier Tagen anspruchsvolle 130 Kilometer zurück, bevor sie am Freitag nur noch einen kleinen Spaziergang über fünf Kilometer von der Jugendherberge zur Waldorfschule Eisenach zu bewältigen hatte. Wegen der früh begonnenen Thüringer Pfingstferien konnten nur wenige Schüler, Lehrer und die Geschäftsführerin der Schule vor Ort sein, aber das bereitgestellte Buffet ließ keine Wünsche offen. So konnten die wackeren Wanderer gut gestärkt die Heimreise per Auto antreten. Der Erholungsbedarf dürfte bei allen Beteiligten am Ferienbeginn selten so hoch gewesen sein. red