Forchheim — Seit 2015 muss jeder, der gewerbsmäßig Pflanzenschutzmittel ausbringt oder verkauft, alle drei Jahre eine Weiterbildung im Bereich Pflanzenschutz besuchen. Das Landratsamt Forchheim hatte sich eine Fortbildungsveranstaltung "Sachkunde" bei der Landesanstalt für Landwirtschaft in Freising genehmigen lassen.
Somit konnte die Fachberatung für Obstbau sicherstellen, dass den Pflanzenkrankheiten an Obstgehölzen breiter Raum gewidmet wurde. Fortbildungen mit dem Thema Obstbau sind bis jetzt einzigartig in Bayern. Neben den Grundlagen des integrierten Pflanzenschutzes, vorgestellt durch Hans Schilling, präsentierte Günter Daut vom Obstgroßmarkt Igensdorf die rechtlichen Grundlagen.
Bernhard Haberberger vom Obstgroßmarkt Pretzfeld stellte anhand eines praxisgerechten Berechnungsprogramms die Ausbringmenge, Düsengröße und Wassermenge für Obstbauspritzen vor. Auf die Arbeitssicherheit im Pflanzenschutz ging Martin Thoma ein.
Bei Bedarf sollen im Herbst weitere Kurse speziell für den Obstbau angeboten werden. red