Thundorf — Bürgermeister Egon Klöffel (CSU) wollte während der jüngsten Gemeinderatssitzung die Meinung des Gremiums zum Thema Winterdienst erfahren. Nach Klöffels Meinung könne es sich die Gemeinde nicht leisten, bei geringstem Schneefall alle Straßen mit Salz zu streuen. Dies sieht auch der Gemeinderat so. Das Gremium befürwortet, dass nur Kreuzungen, Steigungen und der Zugang zu öffentlichen Gebäuden wie Schule und Kindergarten in einem solchen Fall geräumt werden. Bei starkem Schneefall soll diese Regelung nicht gelten. "Der eingeschränkte Winterdienst dämmt nicht nur die Kosten, sondern dient auch der immer wieder programmierten Energieeinsparung", sagte Bernd Müller (Wählergemeinschaft Rothhausen). Der Bürgermeister wurde beauftragt, vor einem Beschluss zum Winterdienst, dieses Thema mit dem Bauhofleiter zu diskutieren.
Wegen der geplanten Erweiterung des Rewe-Markts in Maßbach war der Thundorfer Rat um eine Stellungnahme zur Änderung des Flächennutzungs- und Bebauungsplanes des Marktes Maßbach Gewerbegebiet "Lange Heidig" gebeten worden. Der Gemeinderat beschloss, keine Einwände zu erheben, da Planungshoheit bzw. Belange der Gemeinde Thundorf nicht berührt werden. mib