Schwerstkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Wunsch zu erfüllen - das ist die Aufgabe der ASB-Wünschewagen. Seit über fünf Jahren bringen engagierte Samariterinnen und Samariter mithilfe des ausschließlich aus Spenden finanzierten Projekts Menschen am Ende ihres Lebens gut umsorgt noch einmal an ihren Lieblingsort.

Neben dem Wünschewagen "München" und "Allgäu" betreibt der ASB-Kreisverband Kronach mit einigen anderen Verbänden den dritten bayerischen Wünschewagen: den ASB Wünschewagen "Franken".

Die ASB-Wünschewagen setzen da an, wo Angehörige überfordert sind, wenn ein Fahrgast nur liegend transportiert werden kann, pflegerische medizinische Betreuung benötigt oder die Familie sich den Ausflug allein nicht zutraut. Dank Spenden und des Engagements vieler ehrenamtlicher Helfer fahren die Wünschewagen für ihre Gäste kostenfrei. Die Wünschewagen sind speziell auf die Bedürfnisse der Fahrgäste abgestimmt - spezielle Stoßdämpfer, eine Musikanlage sowie ein harmonisches Konzept aus Licht und Farben machen die Reise zu einem angenehmen Erlebnis. Eine verspiegelte Rundum-Verglasung bietet einen Panorama-Blick in die Umgebung. Zugleich verfügen alle Wünschewagen über eine moderne notfallmedizinische Ausstattung, so dass das ASB-Team im Notfall Hilfe leisten kann.

Das Wünschewagen-Projekt lebt ausschließlich von Spenden und Eigenmitteln. Spenden helfen, die Reisekosten zu den Wunschorten, Dienstkleidung sowie Anschaffung und Ausstattung der Fahrzeuge zu finanzieren. Außerdem werden durch die Spendengelder auch die Schulungen der ehrenamtlichen Helfer organisiert und ermöglicht.

Eine solche Schulung für acht angehende neue Wunscherfüller fand unter Leitung von Silke Tannhäuser in den Räumen des ASB Kronach statt. Neben einem aktuellen Kurs in Erster Hilfe werden die Wunscherfüller im Umgang mit dem Fahrzeug, der Trage sowie der medizinischen Ausrüstung geschult. Der Fokus der Ausbildung liegt allerdings nicht im medizinischen Bereich, da viele Wunscherfüller ohnehin aus dem Bereich Rettungs- bzw. Sanitätsdienst stammen oder aus Berufsfeldern der Kranken- u. Altenpflege kommen. Nicht unerhebliche Eckpunkte der Ausbildung sind auch der Umgang mit dem Thema Tod und sterben.

Es sind also die ehrenamtlichen Wunscherfüller an Bord und hinter den Kulissen, die das Projekt so erfolgreich umsetzen. Die fachlich ausgebildeten Begleiter, die Organisatoren und nicht zuletzt Spender und Sponsoren - sie alle widmen sich dem Wünschewagen-Projekt mit viel Know-how und Hingabe. Denn sie alle sind im Einsatz für einen letzten glücklichen Tag im Leben eines Menschen. bb