Höchstadt — Als ein gar nicht so einfaches Unterfangen stellte sich in diesem Jahr die intensive Saisonvorbereitung für die Top-Läufer des LSC Höchstadt dar. In der Vergangenheit waren Bastian und Martin Grau sowie Florian Lang und Zacharias Wedel dafür regelmäßig über die Ostertage nach Italien ins Trainingslager gefahren. In diesem Jahr gelang es Trainer Markus Mönius jedoch nicht, einen gemeinsamen Termin für seine Schützlinge zu finden. Ein Teil hat durch das immer verschultere Studiensystem auch in den Semesterferien Prüfungen oder Praktika zu absolvieren. Bei Martin Grau war der Trainingsort allerdings schon länger klar. Wie in den zwei Jahren zuvor absolviert er aktuell ein dreiwöchiges Trainingslager mit einem Teil der Bundeskader-Athleten auf 2100 Metern Höhe im US-Bundesstaat Arizona.

Bis zu 175 Wochenkilometer

In Flagstaff finden sich in jedem Frühjahr die besten Mittel- und Langstreckler der Welt ein, um den Höheneffekt bei idealen Strecken- und Wetterbedingungen zu nutzen. In diesem Jahr wird er von seinem Zwillingsbruder Bastian begleitet. Der erhielt nach seinem fulminanten Comeback im Herbst zwar kurz zuvor die frustrierende Diagnose Ermüdungsbruch im Wadenbein, doch er wollte sich die Reise mit seinem Bruder nicht nehmen lassen und absolviert dort unter Aufsicht des Mittelstrecken-Bundestrainers Jens Boyde ein Alternativprogramm aus Aquajoggen, Radfahren und Athletik. Bei den bis zu 175 Wochenkilometern kann er zwar seinen Zwillingsbruder nicht zu Fuß unterstützen, ist aber oft mit dem Rad dabei. Schon 14 Tage nach seiner Rückkehr Anfang April wird Martin Grau erneut nach Flagstaff aufbrechen, um sich in drei weiteren Wochen den Feinschliff für die Qualifikation zur Team-EM in Russland und die WM in China zu holen.
Zusammen mit Landestrainer Jörg Stäcker weilen Wedel und Lang aktuell auf 1400 Metern Höhe in Potchefstroom (Südafrika), das in der Nähe von Johannesburg liegt. Die beiden LSC-Läufer nutzen dort die perfekten Trainingsbedingungen des Universitätsgeländes. Vor allem die 400-Meter-Grasbahn ist optimal für ein intensives, aber gelenkschonendes Training. Mit bis zu 140 Wochenkilometern absolvieren sie ebenfalls ein strammes Trainingsprogramm, um für die Mitte Mai beginnende Wettkampfsaison bestens vorbereitet zu sein. mam