Auch in diesem Jahr wird sich das Astronomiemuseum der Sternwarte Sonneberg mit vielfältigen Angeboten am deutschlandweiten Tag der Astronomie, Samstag, 25. März, beteiligen. Beginn ist um 14 Uhr.
Bei schönem Wetter gibt es bereits am Nachmittag die Möglichkeit, die Sonne durch verschiedene Teleskope zu beobachten.Weiterhin gibt es Vorträge (15 Uhr: "Der Beginn der Sternwarte Sonneberg", 17 Uhr: "Ekliptik, was ist denn das?") sowie Führungen durch die Sternwarte und die berühmte Fotoplattensammlung (16 Uhr).


Schöpfer spielen

Auch die jüngeren Besucher dürfen auf der Planetenstraße einiges ausprobieren: Es werden tiefe Krater auf Merkur selbst geschaffen, Planeten werden zum Schweben gebracht, die Jupiteratmosphäre mit bunten Streifen und echten Wirbelstürmen erschaffen, und selbst ein eigener Ringplanet kann designt und mit nach Hause genommen werden. Am Abend, nach Einbruch der Dunkelheit, können dann - so die Wetterlage es zulässt - mit den Teleskopen der Sternwarte, passend zum Motto des Astronomietags 2017, "Objekte der Ekliptik" beobachtet werden. red