Mit Beginn des planmäßigen Schienenersatzverkehrs (SEV) auf der Strecke Forchheim - Ebermannstadt am Montag, 13. März, werden am Morgen einige Fahrten der Linie 389 von Pegnitz nach Ebermannstadt für die Dauer des SEV-Betriebes vorverlegt, um den Anschluss an den SEV zu erreichen.
Die reguläre Fahrt ab Pottenstein B 470 um 4.38 Uhr wird durchgängig für alle Haltestellen um fünf Minuten vorverlegt und startet somit bereits um 4.33 Uhr. Ebenso wird die Fahrt um 5.53 Uhr ab Gößweinstein Spielzeugmuseum um fünf Minuten vorverlegt, Abfahrt ist um 5.48 Uhr. Auf der Fahrt 6.22 Uhr ab Pegnitz Bahnhof ändert sich die Bedienreihenfolge der Haltestellen. Von Gasseldorf kommend fährt der Bus zuerst den Bahnhof Ebermannstadt an und bedient im Anschluss das Schulzentrum. Die Schüler werden weiterhin zum Schulzentrum gebracht.
Für die Schüler aus Kirchehrenbach, die nach Ebermannstadt zur Schule gehen, fährt im SEV ein separater Bus ab Kirchehrenbach Bahnhof um 7.11 Uhr nach Ebermannstadt. Ein Zustieg an der Haltestelle Kirchehrenbach Mitte ist für diese Schüler um diese Uhrzeit nicht möglich. Ebenso verhält es sich auf der Rückfahrt am Mittag. Bei der Abfahrt 13.02 Uhr am Bahnhof Ebermannstadt können Schüler aus Kirchehrenbach nur den speziell für Kirchehrenbach bereitgestellten Bus nutzen, der den Bahnhof Kirchehrenbach anfährt. Die Schüler werden am Morgen mit dem SEV nach Ebermannstadt gebracht und steigen dort wie gewohnt in die Busse zum Schulzentrum um. red