Zum Artikel "Bürger scheitern an Formfehler" (BR vom 27. März) wird uns geschrieben :

Nach dem Bericht in der BR wurde dem Antrag von Bürgern der Gemeinde Neuenmarkt, die "Laubenstraße" als Haupterschließungsstraße einzustufen, wegen eines Formfehlers die Zulässigkeit verweigert. Nach der Rechtslage korrekt.
Der Bericht suggeriert leider, dass der Antrag zur Aufstufung allein der Reduzierung der Anliegerbeiträge dienen sollte. Die sachlichen Gründe, die zu dem Antrag geführt hatten, sind leider nicht erwähnt worden. Er dient ausschließlich zum Ausgleich zusätzlicher Belastungen.
Zur Information für die Öffentlichkeit hier der Originaltext der Begründung als Zitat:
"Begründung: Um die Bebauung der Laubenstraße in geregelte Bahnen zu lenken, wurde etwa um 1960 ein Bebauungsplan ,Reines Wohngebiet' aufgestellt.