von unserem Mitarbeiter Ewald Kiesel

Haard — Der Betreuerkreis für Flüchtlinge hat eine Info-Veranstaltung zur Verkehrserziehung für Flüchtlinge im Sportheim der SpVgg Haard organisiert. Polizeihauptwachtmeister Matthias Kleren erläuterte zunächst die Bedeutung der Verkehrszeichen und wies vor allem auf die Regeln für Fußgänger und Radfahrer hin.
Unter den 18 Teilnehmern engagierten sich vor allem Ahmad Alzoubi (8) sowie Heba (12) und Ula Badra (10) als Übersetzer. Mohamad Shaker (41) wollte wissen, ob sein syrischer Auto-Führerschein in Deutschland anerkannt werde, was der Polizeibeamte verneinte. Ob es bei der deutschen Führerscheinprüfung einen Fragenkatalog in Deutsch und Arabisch gebe, wolle er sich erkundigen.
An einem Fahrrad zeigte Kleren die vorgeschriebene Ausstattung eines Fahrrades. Licht, Rückleuchte, Glocke, reflektierende Kleidung und zwei Bremsen gehörten dazu. "Die festgestellten Mängel müssen sofort behoben werden, damit die vor Krieg Geflüchteten nicht hier verunglücken", meinte der Polizeibeamte.
Stellvertretender Bürgermeister Stephan Schmitt dankte dem örtlichen Betreuerkreis und der Polizei für die Verkehrserziehung der Flüchtlinge. Wer die Flüchtlinge finanziell unterstützen will, kann dies auf das Spendenkonto bei der Raiffeisenbank tun, das lautet: Kennwort "Flüchtlinge" IBAN: DE54 790 691810 000 011 452. Wer seine Spende steuerlich geltend machen möchte, kann über das Pfarrbüro eine Spendenquittung erhalten.