Ein 27-jähriger Student aus Höchstadt/Aisch, der mit in einem Fernbus auf der A 9 unterwegs war, hat sich bei einer Pause in Himmelkron vor den Augen der Polizei einen Joint angezündet. Auf Nachfrage der Zivilfahnder händigte der Mann zunächst zwei Gramm Marihuana aus. Im Rucksack fanden die Beamten noch weitere vier Gramm Marihuana sowie etwas LSD und XTC. Die Polizisten beschlagnahmten das Rauschgift und leiteten gegen den Studenten ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Wie die Polizei weiter mitteilt, gab es drei weitere kleinere Rauschgiftaufgriffe entlang der A 9, "die in ihrem geringen Ausmaß nicht weiter in der Pressemeldung erwähnt werden". red