Trotz steigender Coronazahlen hat sich Pastoralreferent Rainer Ziegler entschlossen, die Reihe "Filmforum Kurseelsorge" fortzusetzen. Der nächste Film ist das Drama "Das schweigende Klassenzimmer". Zum 31. Jahrestag der Wiedervereinigung soll dieser Film und das anschließende Gespräch dazu beitragen, die Hintergründe des sozialistischen Systems der ehemaligen DDR in den 1950er Jahren zu beleuchten. "Das schweigende Klassenzimmer" ist ein Spielfilm aus dem Jahr 2018 von Lars Kraume, in dem er die wahre Geschichte seiner Schulklasse thematisiert. Im Mittelpunkt der Handlung steht eine Abiturklasse in der DDR, die sich anlässlich des Ungarischen Volksaufstands 1956 im Unterricht zu einer Schweigeminute für die Opfer entscheidet. Der Film wird bei freiem Eintritt gezeigt in Bad Bocklet, Kleiner Kursaal, am Montag, 8. November, 15 Uhr, und in Bad Kissingen (katholisches Gemeindezentrum) am Mittwoch, 11. November, 19 Uhr. Es gilt die 3G-Regelung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. red