Mit einer verjüngten Führungsmannschaft geht die Freiwillige Feuerwehr Herreth in die Zukunft. Nachdem Vorsitzender Eduard Müller nicht mehr kandidiert hatte, wurde Daniel Spaderna zum neuen Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter für die nächsten drei Jahre ist Daniel Hauck.

Keine Veränderung gab es bei den Kommandanten. Hier stehen weiterhin Norbert Köhler sowie sein Stellvertreter Marco Oehrl für weitere sechs Jahre den Aktiven vor. Bis auf den Vorsitzenden (eine Gegenstimme) wurden alle anderen Posten einstimmig, bei nur einzelnen Enthaltungen, besetzt. So bleibt Maximilian Platsch ebenso Kassierer wie Ute Reblitz Schriftführerin. Zu Vertrauensleuten wurden Tobias Reblitz und Wolfgang Böhmer bestellt, Beisitzer sind Hannes Porzelt, Anne Eck und Franziska Konrad. Kassenprüfer für die kommende Wahlperiode sind Rudolf Stöckert und Harald Reblitz.

Mit Max Hlavati wurde ein passives Mitglied in die Wehr neu aufgenommen.

Kommandant Köhler berichtete von elf Übungen im vergangenen Jahr, informierte über die Truppmannausbildung und die verschiedenen Dienste und Einsätze. Dabei hob er die große Übung im Rahmen der Brandschutzwoche in Merkendorf hervor. Hinsichtlich der Beteiligung an den verschiedenen Übungen im Jahresverlauf bestehe noch Verbesserungsbedarf.

Schwierig gestalte sich die Jugendarbeit der Feuerwehren im Itzgrund, erläuterte Jugendwart Michael Schramm. Die jungen Aktiven zu motivieren und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken, sei eine herausfordernde Daueraufgabe. Insgesamt gehe man mit 24 Jugendlichen in das neue Jahr, davon nur zwei aus Herreth.

Bürgermeister Werner Thomas lobte die in Relation zur Einwohnerzahl hohe Aktivenzahl: "Da seid ihr spitze!"

Zehn Übungen geplant

Zweiter Kommandant Marco Oehrl gab einen Überblick über die geplanten Aktivitäten. In diesem Jahr seien zehn Übungen geplant (davon zwei Schulungsabende), eine Leistungsprüfung sei für Ende März oder Anfang April vorgesehen. Weitere Termine seien: 13. April: Dorfputz vor Ostern; 18. Mai: Mithilfe bei der Verköstigung der Wallfahrt; 27. bis 30. Juni: Kreisfeuerwehrfest in Lautertal mit Festzug; 6. Juli: Dorfputz zur Kirchweih; 7. Dezember: Weihnachtsfeier.

Kommandant Köhler erinnerte an den Erste-Hilfe-Kurs ab 28. Januar und an die Funkübung in Untersiemau. An Bürgermeister Thomas überreichte er einen Antrag auf Anschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeuges (TSF).

Vier Aktive wurden geehrt: 25 Jahre Dienst in der Feuerwehr versahen Martin Wagner, Horst Porzelt und Alexander Wedler. Schon auf 40 Jahre konnte Gerhard Hauck zurückblicken. Sie erhielten auch einen Krug als Anerkennung. lw