30 Jugendliche aus den Bereichen Kulmbach, Presseck, Thurnau, Untersteinach und Mainleus haben sich mit ihren Angehörigen an der Mainleuser Sommerhalle eingefunden, um ihre Zelte für das 37. Kreisjugendzeltlager der Kaninchen- und Geflügelzüchter aufzuschlagen.
"Das Zeltlager ist immer einer der Höhepunkte im Jahr. Hier trifft man alte und neue Freunde, kann sich austauschen und besser kennenlernen", sagte die Organisatorin Stephanie Becker, Zweite Vorsitzende des Kaninchen- und Geflügelzuchtvereins Mainleus.


Die Kinder haben viel gelernt

Das ganze Wochenende demonstrierten die Jugendlichen verantwortungsbewusstes Verhalten, Begeisterung für die bereitgestellten Spielmöglichkeiten und viel Ausdauer bei der Nachtwanderung und am nächtlichen Lagerfeuer. Einzig die geplante Zeltlagerolympiade musste etwas kleiner ausfallen als geplant, da eine kräftige Regendusche den Zeitplan durchkreuzte. Aber das hatten die jungen Gäste schnell vergessen und kühlten sich vor der Siegerehrung der besten Olympiadeteams noch rasch eine Runde im Freibad ab.
Für alle Kinder und interessierten Erwachsenen gab es auch eine informative und spielerische Führung in einen kleinen Wald. Försterin Anja Mörtlbauer bildete Zweiergruppen, wobei immer eines der Kinder eine Augenbinde tragen musste und blind herumgeführt wurde - danach mussten sie den ausgesuchten Baum sehend wiederfinden.


Als Fledermaus "Motten" jagen

Die Kinder konnten beim Waldspaziergang Alter und Größe von Bäumen schätzen und erfuhren Wissenswertes über die Vegetation und die natürlichen Vorgänge im Wald. "Alles, was grün ist, ist eine kleine Wunderfabrik. Ich sage immer, ich arbeite in der schönsten Fabrik der Welt", sagte die Försterin.
Den Abschluss der rund zweistündigen Exkursion bildete ein Fledermausspiel. Eine mit Augenbinde versehene blinde "Fledermaus" musste in einem Kreis versuchen, durch Klatschgeräusche - stellvertretend für die von Fledermäusen ausgesendeten Schallwellen - eine "Motte" zu fangen.
"Es war eine gelungene Veranstaltung und dank der vielen Helfer hat auch alles super geklappt", zog der Kreisjugendleiter der Kaninchenzüchter Achim Gutsmann das Fazit. "Wir freuen uns schon auf das Zeltlager im nächsten Jahr, das dann turnusmäßig in einer anderen Gemeinde im Landkreis stattfinden wird."