Der ehemalige MGF-Lehrer Alfred Biedermann feierte gestern im Saal der Kulmbacher Kommunbräu seinen 90. Geburtstag. Dass der Lehrer an seiner Beliebtheit nichts eingebüßt hat, bewiesen die zahlreichen Gäste, die seiner Einladung gefolgt waren. "Ich freue mich über das schöne Wetter, so dass alle kommen konnten", sagte der Jubilar, "und ganz besonders freue ich mich, dass Vertreter meiner Abiturklasse von 1961 gekommen sind."
Als Klassenleiter hatte er ihnen damals Latein und Griechisch beigebracht. Für die alten Sprachen hatte er sich entschieden, weil sie nach dem Krieg sehr gefragt waren. Doch Alfred Biedermann war nicht nur ein äußerst belesener und gebildeter Gymnasiallehrer, er erfreute sich auch außerordentlicher Popularität.
"Alfred Biedermann ist für mich eine Konstante im Kulmbacher Schulleben, er ist Inbegriff der gymnasialen Bildung", lobte Landrat Klaus Peter Söllner. "Er war immer ein sehr angenehmer, mitfühlender Mann mit einem fotografischen Gedächtnis, und es ist immer fruchtbar, sich mit ihm zu unterhalten." Auch Oberbürgermeister Henry Schramm sieht Alfred Biedermann als eine der großen Lehrerpersönlichkeiten in Kulmbach. "Besonders bin ich beeindruckt, wie fit man mit 90 Jahren noch sein kann", sagte der OB, "ab und zu sehe ich Alfred Biedermann sogar noch selbst in seinem Auto durch die Stadt fahren." Die Stadt, in der Alfred Biedermann bis 1990 sein Wissen an seine Schüler weitergab, die ihn bis heute in guter Erinnerung behalten haben.