Neida — Der Gesangverein Neida mit seinen 16 aktiven Sängern hält fest zusammen. Dies war aus der Hauptversammlung in der Gastwirtschaft Renner zu entnehmen. Vorsitzender Willi Posekardt, der das Ehrenamt über 25 Jahre innehat, äußerte sich sehr zufrieden mit dem Singstundenbesuch, den Auftritten und der Mitwirkung bei traditionellen Veranstaltungen innerhalb des Dorfes. Neben den aktiven Chormitgliedern gehören dem Verein 26 fördernde Mitglieder inklusive acht Ehrenmitglieder an.
Es wurde neu gewählt. Den Verein führt für drei Jahre weiterhin als Vorsitzender Willi Posekardt. Sein Stellvertreter bleibt Dietmar Dressel. Als neue Kassiererin wurde Kerstin Barth gewählt. Andrea Schulz stellte sich nach zwölf Jahren nicht mehr zur Wiederwahl. Sie wurde mit einem Präsent verabschiedet.
Das Vergnügen liegt in den Händen von Hannelore Scheler und Bernd Taubmann. Als Kassenrevisoren fungieren im nächsten Jahr Gabi Schäffner-Krumm und Andrea Schulz. Die passiven Mitglieder vertritt Manfred Hofmann.
Willi Posekardt erinnerte an die Höhepunkte, zum Beispiel an den Auftritt beim Adventskonzert in Wiesenfeld, bei der Italienischen Nacht und dem Dorffest. Das Highlight des Chores war eine Zweitagesfahrt nach Essen. Chorleiterin Gabi Schäffner-Krumm schloss der Vorsitzende in seinen allgemeinen Dank ein.

Lieder sollen allen gefallen

Von einer guten Finanzlage des Vereins berichtete Andrea Schulz. Für den regelmäßigen Probenbesuch bedankte sich Gabi Schäffner-Krumm. Sie sagte, sie suche bewusst Liedgut aus, das allen Sängern gefalle. Dazu gehörten altersgerechte Chorsätze, aber auch Gospel.
Grüße von der Sängergruppe "Sennigshöhe" überbrachte Vorstandsmitglied Siegfried Elsner. "Macht weiter so", war seine Ansage. Für zehn Jahre aktives Singen überreichte er an Steffi Meiller die Ehrennadel des Fränkischen Sängerbundes.
Das Singen in der Gemeinschaft habe er schon immer schön gefunden, sagte Dritter Bürgermeister Gerald Göhring. Er dankte der Chorleiterin für deren Engagement dankte, mit dem sie die Kultur aufrechterhalte. Karin Günther