Am 9. November jährt sich die Reichspogromnacht zum 78. Mal. In den letzten Jahren hat sich das Bewusstsein für diesen Tag wieder etwas geschärft. Die evangelischen Kirchengemeinden im Dekanatsbezirk Bad Neustadt, zu dem auch Münnerstadt gehört, haben beschlossen, mit einer kleinen, aber ausdrucksstarken Geste der Opfer des Holocausts zu gedenken.
Sie bittet die Bevölkerung darum, morgen ab 18 Uhr eine Kerze des Gedenkens sichtbar in ein Fenster des Hauses oder der Wohnung zu stellen. Der Aufwand dafür ist gering, dennoch ist es ein eindrückliches Zeichen, und jeder, der eine Kerze in ein Fenster stellt, wird sich auf diesen besonderen Tag des Gedenkens besinnen und an die Opfer des nationalsozialistischen Wahnsinns denken.
Außerdem werden in vielen Gemeinden um 18 Uhr die tiefen Glocken für jeweils fünf Minuten läuten. Ziel der Aktion ist es, nicht nur in diesem Jahr der Reichspogromnacht zu gedenken, sondern durch die Zeichen der Kerze und des Läutens ein Gedenken in den Kirchengemeinden jährlich fest zu etablieren. red