In der vergangenen Woche war ein Team des Bayerischen Rundfunks auf dem Berg unterwegs. Sie haben unter anderem das Bayerische Rote Kreuz bei ihrer Arbeit begleitet, um deren schwierigen Dienst zu dokumentieren.
Dabei ging es auch mal auf den Entlas-Keller, dessen Wirt für seine durchaus rührige PR-Arbeit und andere Eigenarten in der Stadt bekannt ist. Doch in dem Fall, als es galt mit dem Roten Kreuz einen Einsatz zu filmen, wollte der Chef des Kellers von den Medien so gar nichts mehr wissen. Er forderte das Team auf diesen Dreh auf seinem Keller zu unterlassen.
Lieber Herr Engelhardt, Sie haben tatsächlich recht. Eine Berichterstattung von und über Ihren Keller sollte man einfach lassen. Immer.
Der Bergreporter