Im Landkreis Haßberge gibt es aktuell 149 bestätigte Coronavirus-Fälle (Stand: 29. April, 15 Uhr). Das meldete das Landratsamt am gestrigen Mittwoch. Das ist ein Fall mehr als am Vortag.

103 Bürger sind mittlerweile wieder gesund. Demnach sind aktuell 42 Personen an dem Virus erkrankt. Vier Menschen sind bislang an den Folgen der Infektionskrankheit Covid-19 gestorben. In häuslicher Isolation befinden sich 124 Bürger.

Wer grippeähnliche Symptome hat und meint, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, sollte den Hausarzt telefonisch kontaktieren. Sofern der Hausarzt den Patienten als Verdachtsfall einstuft, meldet der Mediziner die Daten ans Landratsamt weiter. Die Betroffenen erhalten dann einen Termin für einen Abstrich (Test).

Mit der Ausweitung der Notbetreuung in den Kindertagesstätten und Schulen hat sich die Zahl der Kinder dort deutlich erhöht. Aktuell werden in 55 Kindertageseinrichtungen des Kreises Haßberge 302 Mädchen und Buben betreut; das entspricht etwa acht Prozent der rund 3500 Mädchen und Buben, die normalerweise Kita, Hort oder Tagespflege besuchen. In der vergangenen Woche waren es laut Landratsamt 147 Kinder, die das Angebot in 25 Kindertageseinrichtungen in Anspruch genommen haben. An den Grund- und Mittelschulen werden aktuell 93 Schüler, an den Realschulen und Gymnasium sechs Schüler betreut. An den beiden Förderzentren und bei der Lebenshilfe nutzen 21 Mädchen und Jungen die Notbetreuung. red