"Wenn man 95 Jahre alt werden will, dann darf man vorher nicht sterben!" Flotte Sprüche hatte der frühere Regierungsdirektor an der Landesversicherungsanstalt, Christian Schröppel, an seinem 95. Geburtstag auf den Lippen. "Man muss zufrieden sein, wenn man noch so einigermaßen auf den Beinen steht", sagte er zu seinem Gesundheitszustand. Es ist zweifelsohne eine Ausnahme, dass jemand mit 95 Jahren auch geistig noch so fit ist, dass er sich täglich zumindest gedanklich mit der Börse beschäftigt.
An seinem Ehrentag gratulierten natürlich seine fünf Kinder und deren Familien. Besonders stolz ist der gebürtige Wirsberger Christian Schröppel darauf, dass seine Kinder alle ein Studium absolviert haben.
Neben Bürgermeister Siegfried Decker war auch Landrat Klaus Peter Söllner gekommen. Er würdigte das ehrenamtliche Wirken des Jubilars als Kreisvorsitzender des Jagdschutz- und Jägervereins Kulmbach. Der Wirsberger Bürgermeister Hermann Anselstetter nannte Schröppel einen "echten Waidmann vom Scheitel bis zur Sohle". Viele Jahre sei er einer der Jagdpächter der Marktgemeinde gewesen. Für die Sparkasse Kulmbach-Kronach gratulierte Nicole Schmidt.


Nach dem Krieg Jura studiert

Christian Schröppel kam nach dem Abitur am MGFG in Kulmbach früh zum Arbeitsdienst und zur Wehrmacht und auch zum Kriegsdienst in Russland. Nach dem Krieg kehrte er ins heimatliche Wirsberg zurück. An der Universität in Erlangen studierte er Jura, weil man ihm von einer Tätigkeit im Forst abgeraten hatte. Nach dem ersten Examen folgten verschiedene Stationen beim Amtsgericht und bei der Staatsanwaltschaft in Bayreuth und in Kulmbach. Der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft erteilte Schröppel später eine Absage, weil der Amtschef zur verstehen gegeben hatte, dass man dort schon um 7 Uhr mit der Arbeit beginnen müsse. "Da hätte ich ja schon um 6 Uhr in Neuenmarkt mit dem Zug nach Bayreuth fahren müssen. Also ging ich zur LVA."
Im Ruhestand hat sich Schröppel als Jagdpächter betätigt und fand dabei auch seine Liebe zum Wald, wobei er eigene Forstflächen bewirtschaftete. Und die Bewegung hat ihn bis heute fit gehalten. Und was er auch für wichtig hält: "Zufriedenheit mit dem Leben, denn mehr als Zufriedenheit kann man im Leben nicht haben." Rei.