Studierende im internationalen Masterprogramm Analytical Instruments, Measurement and Sensor Technology (AIMS) der Hochschule Coburg können künftig ein Semester an der Universität im italienischen Siena verbringen. Sie bekommen dort ein Wohnheimzimmer und nehmen an englischsprachigen Veranstaltungen der Fakultät für Informatik und mathematische Wissenschaften teil. Ihre Noten, beispielsweise in "Industrial Reliability" oder "Internet of Things" werden direkt an die Hochschule Coburg gemeldet und hier eingetragen.

Geplant ist, dass jeweils im Sommersemester etwa ein Dutzend Studierende von Coburg nach Italien geschickt werden. Coburgs Hochschulpräsidentin Prof. Christiane Fritze und Francesco Frati, Rektor der Università di Siena, haben soeben den Kooperationsvertrag für das Austauschprogramm unterzeichnet. Eine ähnliche Kooperation besteht bereits mit der University of Shanghai for Science and Technology (USST) und ist bei den Studierenden sehr beliebt. Die Voraussetzungen sind geschaffen. Wann die Coburger Studierenden ein Austauschsemester in China oder Italien realisieren können, hänge allerdings von der Entwicklung der Corona-Pandemie ab, heißt es in einer Pressemitteilung der Hochschule Coburg. red