"Aus Sicht des Tourismusverbandes Franken ist eine Bedeutung als Premiumziel gegeben", beurteilte der Tourismusverband Franken e.V. das Kreiskulturzentrum Kloster Wechterswinkel und ebnete so den Weg für die Errichtung einer touristischen Unterrichtungstafel an der A 71. Das Autobahnschild mit dem Hinweis auf "Kunst & Kultur Kloster Wechterswinkel" steht seit 15. September an der A 71, sowohl in Fahrtrichtung Schweinfurt als auch in Fahrtrichtung Erfurt, jeweils vor der Anschlussstelle Bad Neustadt an der Saale.

In die Wege geleitet wurde die Errichtung der Tafel von der Kulturagentur Rhön-Grabfeld, die auch für die Programmgestaltung im Kloster Wechterswinkel verantwortlich zeichnet. Die Firma Ortner aus Niederlauer übernahm die Produktion und Montage der Tafel.

Mit rund 24 000 Besuchern pro Jahr hat sich das Kloster Wechterswinkel, das Kreiskulturzentrum des Landkreises Rhön-Grabfeld, längst von einem Geheimtipp zu einer beliebten Kultureinrichtung von überregionaler Bedeutung entwickelt, teilt der Landkreis Rhön-Grabfeld in einer Pressemitteilung mit. Seit 2009 wird der Klosterkomplex, der als ältestes Gebäude des Landkreises und als früheste Frauenklostergründung (kultur-)historisch bedeutsam ist, mit Innenhof und Kirche regelmäßig auf drei Ebenen in einem Gesamtkonzept mit Kunst und Kultur bespielt.

Das Einzugsgebiet umfasst längst nicht mehr nur Rhön-Grabfeld, sondern auch die Regionen Bad Kissingen, Schweinfurt, Würzburg, Bamberg, Erlangen, Gersfeld, Fulda, Kassel sowie Meiningen, Schmalkalden und Erfurt. Kritisiert wurde in der Vergangenheit immer wieder die Beschilderung des Klosters Wechterswinkel für Autofahrer. Neben dem Autobahnschild wird in Kürze eine entsprechende Folgebeschilderung ab der Autobahnabfahrt den Weg zum Kloster ausweisen. red