Rupert Fichtner wurde zum neunten Mal als Ortsvorsitzender der CSU Maroldsweisach gewählt. Das geschah im Schützenhaus in Eckartshausen bei der Jahresversammlung des Ortsverbandes.

Ehrengast des Abends war der Bürgermeister der Gemeinde Burgpreppach, Hermann Niedek, wie die CSU Maroldsweisach mitteilte. Er stellte den aufmerksamen Zuhörern seine Arbeit als ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Burgpreppach vor. Bei seinen Ausführungen ging er darauf ein, wie er sich die Tätigkeit eines ehrenamtlichen Bürgermeisters vorstellt und sich in seiner Gemeinde einbringen kann.

Sein Grundsatz lautet: "Der Bürgermeister ist der Motor in der Gemeinde. Wenn der Motor gut läuft, läuft es auch gut für die Gemeinde." Der Bürgermeister müsse sein Ohr am Puls der Bevölkerung haben und gut zuhören können. Er müsse wissen, was seine Ortsteile benötigen und was seine Bevölkerung wünscht. Seiner Meinung nach ist es eminent wichtig, auch die Bürger in Entscheidungen und deren Umsetzung einzubinden.

Der Bürgermeister sei kein Einzelkämpfer, sondern er könne nur gute Arbeit leisten, wenn er auch sehr gute Mitstreiter auf allen Ebenen habe, vom Gemeinderat über den Landrat, die Landtagsabgeordneten bis hin zu den Abgeordneten im Bundestag, sagte Niedek.

Nach diesen Ausführungen dankte Rupert Fichtner dem Burgpreppacher Bürgermeister und wünschte ihm weiterhin ein glückliches Händchen bei der Ausübung seines verantwortungsvollen Amtes. Es folgten der Arbeitsbericht des Ortsvorsitzenden und der Finanzbericht des Schatzmeisters. Da der Kassenprüfer eine hervorragende Kassenführung bescheinigte, konnte die Vorstandschaft einstimmig entlastet werden. Die Grußworte sprachen Landrat Wilhelm Schneider, der früher als Bürgermeister in der Marktgemeinde Maroldsweisach gewirkt hatte, der Zweite Bürgermeister Harald Deringer und der Vorsitzende der Jungen Union, Stefan Böhm.

Die Neuwahl brachte folgendes Ergebnis: Rupert Fichtner wurde einstimmig zum neunten Mal wiedergewählt; er tritt nun sein 19. Jahr als Ortsvorsitzender der CSU Maroldsweisach an.

Als Schatzmeister wurden Peter Welz und als Schriftführer Ludwig Biener im Amt bestätigt.

Weitere Funktionen

Die Beisitzer in der Vorstandschaft sind: Erhard Denninger, Eberhard Vogel, Adolf Korn, Georg Vogt, Christian Vogel, Dieter Hepp und Tobias Vollert.

Der Vorsitzende der Jungen Union Maroldsweisach, Stefan Böhm, gehört kraft seines Amtes zur Vorstandschaft.

Am Ende der Jahresversammlung wurden Ehrungen langjähriger Mitglieder durchgeführt. Die Urkunde mit Ehrennadel für 30-jährige Mitgliedschaft in der CSU erhielten: Peter Welz und Günter Bauersachs; für 45 Jahre: Ludwig Biener und Werner Andritschke. Günter Bauersachs und Werner Andritschke konnten die Urkunden allerdings nicht persönlich in der Versammlung entgegennehmen.

In seinen Schlussworten ging Rupert Fichtner auf die im Mai stattfindende Europawahl und die Kommunalwahlen ein. Sie finden im Jahr 2020 statt. red