Bei der Kontrolle eines Lkw-Fahrers an der Bundesstraße 27 stellten die Beamten der Polizeiinspektion Hammelburg in der Nacht zum Dienstag gleich mehrere Verstöße fest. Der Mann war mit dem Lkw im gewerblichen Güterverkehr eingesetzt, führte jedoch die erforderlichen Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten nicht. Weiterhin ergab sich der Verdacht, dass der Laster überladen sein könnte. Eine Kontrollwiegung bestätigte dies, berichtet die Polizei Hammelburg. Das Fahrzeug wog statt des erlaubten Maximalgewichts von 3500 Kilogramm insgesamt 4700 Kilogramm. Die Weiterfahrt wurde bis zur Abladung unterbunden. Der Kraftfahrer hatte zudem auf seinem Handy eine Blitzer-App aktiviert, welche nicht verwendet werden darf. Da er gegen bestehende Vorschriften verstieß, wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Zur Sicherung des Verfahrens musste er eine Sicherheit in Höhe von rund 600 Euro leisten. Auch der Unternehmer, für den der Mann im gewerblichen Güterverkehr unterwegs war, muss mit einer Anzeige rechnen, so die Polizei. pol