Für Karl Dauer war der Chorgesang eine der schönsten Freizeitgestaltungen, die es gibt. Am 2. Juni ist der Sänger im Alter von 86 Jahren gestorben. Dauer kam 1949 mit 15 Jahren nach Haig. Schon bald entdeckte er seine Freude am Chorgesang, weshalb er sich im Januar 1952 dem Gesangverein "Liederkranz" anschloss. 1970 wurde er als Zweiter Vorsitzender gewählt, vier Jahre später übernahm er die Führung.

Unvergessen sind für die Haiger die Büttenabende in den 60er und 70er Jahren, die Dauer maßgeblich mitgestaltete. Darüber hinaus hat er den Haiger Kinderfasching mit aus der Taufe gehoben. Er war auch ein großer Freund des Laienspiels.

Sein "Haiger Lied" ging in die Geschichte des "Liederkranzes" ein. Seine enge Bindung zur Heimat brachte er auch in einem Gedicht über "Die Haache Leut" zum Ausdruck. Karl Dauer war entscheidend daran beteiligt, dass sich die Vorstände der Haiger Vereine zu einer "Interessengemeinschaft Kirchweihmontag" zusammenschlossen.

Mehr als fünf Jahrzehnte war er Mitglied beim FC Wacker Haig. Der Feuerwehr trat er 1951 bei. Er war Träger des staatlichen Ehrenzeichens für 25 Jahre aktiven Dienst. Im Mai 1994 wurde Dauer zum Ehrenvorsitzenden des Gesangvereins ernannt. Nach insgesamt 29 Jahren legte er 2003 die Führung der Sängervereinigung in jüngere Hände. Der Fränkische Sängerbund zeichnete ihn 2017 für 65-jährige Chormitgliedschaft aus. Für sein lebenslanges Wirken für die Gemeinschaft ehrten ihn der Landkreis im Jahr 2003 und die Gemeinde Stockheim im Jahr 2017. rc