Am vorletzten Schultag stimmten sich die Schüler der Tettauer Grundschule gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern auf das Weihnachtsfest ein.

In der voll besetzten Schulturnhalle hatte man ein stimmungsvolles und besinnliches Programm mit vielen Liedern und Musikstücken auf die Beine gestellt. Als Highlight boten Schüler mit dem Stück "Der Traum der Weihnachtsbäume" Theater mit Tiefgang. Einzelne Schüler verkörperten ganz unterschiedliche Christbäume: einen besonders großen, einen ziemlich perfekten, einen sehr weichen und einen kleinen, krummen Baum. Bis auf diesen Baum wurden alle anderen Bäume kurz vor Weihnachten abgeholt. "Will mich denn niemand haben?", fragte der kleine Baum traurig. Doch eine alte Bucklige Frau fand ihre Freude an dem scheinbar missratenen Baum. Und so wurde selbst aus dem nicht perfekten Exemplar ein wunderschön geschmückter Christbaum. red