Mit Hochdruck arbeitet man in Aschbach an der Vorbereitung zu einem besonderen Fest: Im Jahr des Reformationsjubiläums feiern evangelische und katholische Christen am Samstag, 3. Juni, gemeinsam ein Ökumenisches Fest der Kirchen. Und zwar mitten im Ort.


Gemeinschaft im Glauben

Unter dem Thema "Christus gemeinsam bezeugen" möchten die beiden Kirchen ihrer Gemeinschaft im Glauben an Jesus Christus einen sichtbaren Ausdruck verleihen. Dafür hat man ein besonderes Symbol gewählt: ein dreidimensionales Kreuz.
Dieses Kreuz zeigt: Man kann von verschiedenen Seiten auf das Kreuz blicken - immer bleibt es dasselbe. In Christus findet man die Mitte und Einheit. Die örtliche Schreinerei Bierlein ist mit der Herstellung des Kreuzes beschäftigt. Alte Eichenbalken werden entsprechend in Form gebracht. "Unser Ökumene-Kreuz soll ja schließlich lange halten" - so Schreinermeister Gerold Bierlein. Am Pfingstsamstag wird es dann im Gottesdienstpräsentiert. red