Neustadt — Im Zusammenhang mit dem Internationalen Puppenfestival in Neustadt, das vor Kurzem gefeiert wurde, erhielt das Museum der Deutschen Spielzeugindustrie in Neustadt ein richtig "kostbares" Mädchen für seine Sammlung. Dies teilt Udo Leidner-Haber, der Museumsleiter, mit.

Kugelgelenkkörper aus Holz

Die Puppe hat einen Kopf aus Porzellan mit der Seriennummer 1078, Glasschlafaugen und einen offenen Mund mit Zähnchen. Ihr Kugelgelenkkörper ist ganz aus Holz. "Sie hat sogar noch die originale Kleidung an, nur Schuhe und Strümpfe hat sie verloren. Das darf auch so sein, denn schließlich ist ihr Geburtsjahr 1910 und da passiert so einiges auch in einem Puppenleben", schreibt Leidner-Haber in der Mitteilung.
Die Herstellerfirma war die berühmte Firma Simon & Halbig, ansässig in Gräfenhain. Natürlich freue sich das Museum über den Zuwachs und danke der Stifterin, die ungenannt bleiben möchte. Leider sei es zurzeit nicht möglich, die Neuerwerbung ständig zu zeigen, aber sicherlich werde sich bald eine Gelegenheit finden, dass die Besucher sie bewundern können, heißt es in der Mitteilung. red