"Ein Juwel europäischer Bädertradition" ist der Titel einer Sendung am Montag, 13. September, im BR-Sender. Das Porträt der Bäderstadt läuft unter dem Motto "Bayern erleben" ab 21 Uhr, heißt es in der Pressemitteilung des BR.

Bad Kissingen mit seiner prunkvollen Geschichte als Sommerfrische von Kaisern, Königinnen und Zaren hat sich bis heute etwas vom Flair eines mondänen Kurorts erhalten. Das Kur- und Brunnengebäude von Max Littmann von 1911 umfasst die größte und schönste Wandelhalle Europas. Auch heute noch ist Bad Kissingen mit seinen Park- und Kuranlagen gefragt als Ort der Erholung und Entspannung. So wie sich jedoch die Erholungsbedürfnisse und -möglichkeiten der Menschen geändert haben, so musste sich das Kurbad mitentwickeln. Kurgäste und Touristen bleiben heute nicht mehr wochenlang. Dafür besinnt man sich in Zeiten der Pandemie jetzt wieder auf heimische Qualitäten und entdeckt Orte wie Bad Kissingen neu. Und jetzt, da es offiziell zum Weltkulturerbe zählt, ist das Interesse natürlich erst recht sehr groß, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Brunnenfrauen und Kurgäste, Geschäftsleute und alteingesessene Einwohner, Besucher und Tagesgäste erzählen, was den Zauber des Ortes ausmacht und welche Herausforderungen das Welterbe nun meistern muss. red