Betrifft: "Ruheoase mit einzigartiger Kultur" vom 13.08.2016, Sommerinterview mit Kurdirektor Frank Oette, Bad Kissingen:

Ein nichtsagendes Interview. Viele Dinge fehlten. Herr Oette gab keine Erklärung zum Schlamassel bei der Eröffnung des neuen Springbrunnens. Was für 21.15 Uhr angesetzt war, begann erst um 22.20 Uhr. Im Rosengarten keine Rednerbühne aufgebaut, Journalisten, Fernsehsender und sicherlich auch dem Zuschauer wäre das lieber gewesen, als die Stimmen aus dem Hintergrund auf der neuen Pumpstation Ludwigstraße. Kein Jugendmusikkorps oder sonst eine musikalische Darbietung war geboten. Die geladene Schauspielerin Marie Louise Marjan (Lindenstraße) wurde der Presse nicht mitgeteilt. Warum hat Herr Oette, die einstündige Verspätung nicht schon um 21.15 Uhr den vielen Zuschauern mitgeteilt. Auch den über 800 Zuschauern im Europapark und am Dampferle-Steg hätte er erklären können, dass sie von dort aus nichts von der Show sehen können.


Falsche Informationen

In der Folgezeit, Startankündigungen über Laser- und Beamer-Show, die ebenso wenig stimmten, wie die Reparaturzeiten des Brunnen, die auch noch falsch an die Stadt als Pressemitteilungen übermittelt wurden. Das Thema "Entdecke die Zeit" ist an ihm wohl vorbei gelaufen.


Internetseite nur auf Deutsch

Die Internetseite ist seit Januar nur in Deutsch lesbar und eine Bad-Kissingen-App gibt es auch nicht. Ich lege dem Kurdirektor die Bad-Reichenhall-App nahe. Dieses kleine Bad zeigt, wie man Marketing machen kann.
Dass eine Dirigentin bestimmt, wann man draußen spielt, ist unverständlich. Mutmaßungen über zu heiß, und Iossifova spiele lieber drinnen, die Musikinstrumente, wie Klavier, Geige usw. Schäden nehmen könnten, machen die Runde. Innen kann ein Klavier bei der Luftfeuchtigkeit wohl eher rostende Saiten bekommen. Man muss nicht bei über 30 Grad in der prallen Sonne spielen, aber bei angenehmen Temperaturen war dies über Jahrzehnte der Fall und auch während des Urlaubs Iossifovas hat man sehr oft draußen gespielt.
Für diese Dinge sollte der Kurdirektor ein Konzept finden. Denn für die teuerste Kurtaxe Deutschlands (3,50 Euro), darf man dem Kurgast mehr bieten als solche massiven Fehler. Man sollte diese schnellstens beheben, bevor man die Zeit entdeckt, oder man muss die Batterie wechseln.
Franz Peter Potratzki
Bad Kissingen