Am Crana-Mare-Parkplatz begrüßte Sigi Katholing eine stattliche Zahl von Läufern zum mittlerweile neunten Halbmarathon rund um Kronach. Der Lauf erfolgte wieder ohne Zeitnahme, denn er ist als reiner Genusslauf oder auch zum Austausch mit anderen Läufern gedacht. Es wurde kein Startgeld erhoben. Wer wollte, konnte eine kleine Spende für den Verein geben.
Die Teilnehmer konnten zwischen einer 10-Kilometer-Strecke und dem Halbmarathon wählen. Auch Nordic Walking war über zehn Kilometer möglich. Diese Strecke führte bis zur Festung und zurück zum Start.
Zwei Verpflegungsstellen sorgten für die nötige Stärkung. Die Strecken führten über Waldwege, an der Festung vorbei, über Rad- und Fußgängerwege. Immer wieder wurden die Starter mit schönen Ausblicken belohnt. Am Parkplatz gab es eine abschließende Verpflegung.
Vor genau neun Jahren hatte der ASC Kronach-Frankenwald die Idee, eine permanent ausgeschilderte Laufstrecke rund um Kronach zu gestalten. Die blauweißen Hinweisschilder haben witterungsbedingt sehr gelitten und wurden von den Vereinsmitgliedern in diesem Jahr erneuert. Die 21,1 Kilometer lange Stecke kann ganz oder in Abschnitten das ganze Jahr hindurch von Läufern, Spaziergängern, Wanderern oder auch Moutainbikern benutzt werden.
Dank einiger Sponsoren konnten fünf neue Streckenschilder angeschafft werden, die einen Überblick über die gesamte Rundstrecke geben. Eines wurde schon am Crana-Mare-Parkplatz aufgestellt. Die anderen folgen demnächst. Sie befinden sich dann am Hammermühlparkplatz, zwei im Landesgartenschaugelände (eines am Nordeingang und eines auf der Höhe des Real-Parkplatzes) und ein weiteres am Parkplatz bei der Festung Rosenberg.
Im nächsten Jahr wird der ASC wieder den Halbmarathon veranstalten. Dann kann ein kleines Jubiläum gefeiert werden, da der Lauf zum zehnten Mal stattfinden wird. tg