von unserer Mitarbeiterin Adriane Lochner

Zedersitz — Im Gegensatz zu ihrer Namensvetterin, dem Ungeheuer von Loch Ness, ist die Zedersitzer Kneippen-Nessie gar nicht scheu. Montiert auf einem Surfbrett, schwimmt das freundliche Monster in der Schwalbach direkt neben der Kneippanlage. Wanderern auf dem Fränkischen Gebirgsweg nickt sie höflich zu, dafür sorgen Scharniere, die ihren Kopf beweglich machen.
Pünktlich zu Christi Himmelfahrt taucht die Nessie in der Schwalbach auf. Anlass war auch in diesem Jahr das Kneippfest des Zedersitzer Kneippenputzer-Vereins, der sich die Pflege der örtlichen Kneippanlage auf die Fahnen geschrieben hat.

Von vier bis 76 Jahren

Derzeit zählt die Vereinigung 30 Mitglieder im Alter von vier bis 76 Jahren. "Neuzugänge müssen zum Einstand eine Runde kneippen. So steht es in der Vereinssatzung", sagt Vorsitzende Gabriele Popp mit einem Schmunzeln, schließlich sei das Wassertreten gesund. Es fördere die Durchblutung und beuge Krampfadern vor.

Spontane Vereinsgründung

Kneippanlage und Verein sind im Jahr 2009 spontan entstanden. Einige Einwohner des 50-Seelen-Dorfes waren dabei, die verwucherte Bachpassage zwischen den beiden Brücken zu säubern. "Jemand hat im Spaß gefragt: Baut ihr wohl eine Kneippanlage? Warum eigentlich nicht?, dachten wir uns", erzählt Gabriele Popp.
Nach und nach kamen mehr Leute dazu, jeder hat etwas beigesteuert, etwa eine Bank oder Steine, um das Bachbett auszulegen. So haben sie die Bachpassage komplett restauriert, Unkraut gejätet und Blumenbeete angelegt. Seither reinigen die Vereinsmitglieder die Kneippanlage regelmäßig, kümmern sich um die Instandhaltung und veranstalten immer das Kneippfest, bei dem auch auswärtige Besucher willkommen sind. Die Einnahmen kommen der Dorfgemeinschaft zugute, etwa als Spende für den Spielplatz.
"Beim Bau der Kneippanlage, hat jemand im Spaß von einer Nessie gesprochen. Die Idee hat uns gefallen", sagt Vereinsvorsitzende Popp. Sie erzählt: "Am Anfang war es ein Geheimnis. Wir haben die Garage abgesperrt, niemand wusste, was wir bauen. Wir haben sogar eine Lichterkette installiert, damit die Nessie im Dunklen leuchtet." Beeindruckend seien die Männer gewesen, die ihre Haut aus einer Plane genäht hätten.

Schönheitsreparatur notwendig

Mittlerweile ist das Kneippen ungeheuer nicht mehr das Jüngste, die Sonne hat ihm zugesetzt. Deswegen wollen die Kneippenputzer bald eine Schönheitsreparatur durchführen, damit Nessie zum nächsten Kneippfest wieder strahlt.