Der eifersüchtige Kunde einer Prostituierten ist verantwortlich für mehrere zerstochene Autoreifen im Hahnweg. Das hat jetzt die Coburger Polizei ermittelt. Der Mann hatte sich jeweils an den Autos zu schaffen gemacht, die Männern gehörten, die gerade ebenfalls die Dienste seiner "großen Liebe" in Anspruch nahmen.
Dass die Fälle aufgeklärt werden konnten, ist einem aufmerksamen Anwohner zu verdanken. Er erwischte den 53-Jährigen, der im Landkreis Lichtenfels wohnt, am Dienstag gegen 22.45 Uhr auf frischer Tat. Vom Anwohner darauf angesprochen, warum er einen Autoreifen zersticht, flüchtete der Mann in Richtung Innenstadt. Die alarmierte Polizei konnte den 53-Jährigen aber im Zuge einer Fahndung festnehmen. Bei der Durchsuchung des Reifenstechers fanden die Ermittler in dessen Schuhen ein Teppichmesser sowie ein Einhandmesser. In seinem Fahrzeug wurden ein weiteres Messer, eine Schere sowie ein Notizbuch aufgefunden. Mit Hilfe dieses Notizbuches konnte dann die Serie von mindestens vier Sachbeschädigungen an Autos aufgeklärt werden. Der 53-Jährige hielt nämlich fein säuberlich seine Taten mit Datum und Uhrzeit sowie dem Kennzeichen des beschädigten Fahrzeugs in seinem Notizbuch fest. Die Polizei geht jedoch davon aus, dass der 53-Jährige noch in deutlich mehr Fällen zugeschlagen hat.
Aktuell ermittelt die Polizeiinspektion in vier Fällen wegen Sachbeschädigung an einem Kfz. Die Fahrzeuge waren jeweils in der Nähe des Bordells geparkt gewesen. Der Gesamtschaden wird mit 1500 Euro beziffert. Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt die Polizeiunter 09561-645 209 entgegen. pol