Entdecken, ausprobieren und staunen: Die Kunstsammlungen der Veste Coburg und das Schloss Ehrenburg gestalten am Sonntag, 4. Juli, ab 11 Uhr gemeinsam einen Extra-Tag für Familien mit Kindern. Am Schloss Ehrenburg gibt es viel zu entdecken und zu tun: An diesem Tag können Kinder an verschiedenen Aktivstationen einmal im Kleinen die Schlossfassade selbst gestalten, Elefanten suchen, kleine Schauspieleinheiten probieren, Grimassen finden (und schneiden), Schätz- und Rätselfragen rund um das ehrwürdige Schloss und sein Aussehen, seine Bewohner und ihre Vorlieben austüfteln - oder einfach ein ganz spezielles Ehrenburg-Mandala ausmalen. Auf der Veste Coburg erwartet die großen und kleinen Besucher lebendige Geschichte mit historischem Handwerk, Vorführungen und Rallye-Stationen im Museum. Passend zur Arbeit eines Münzschlägers (Armin König) im Burghof geht es im Münzkabinett um großes und kleines Geld aus der Zeit Herzog Johann Casimirs.

Möglicherweise Licht ins Dunkel bringt das Thema "Beleuchtung in Burgen und Schlössern" mit Vorführungen einer Kerzenzieherin (Christiane Chantre) und Licht-Tests mit Kienspan, Talglicht, Wachskerze und moderner Haushaltskerze. Auch ein Plattner (Rene Kohlstruck) kommt auf die Veste. Er hat natürlich zu tun mit der Rüstkammer auf der Veste - genauer gesagt, mit dem Harnisch von Hofzwerg Ruppert. Eine Weißnäherin (Tina Vadász-Hain) zeigt unter anderem eine Haube, die die Besucher in der aktuellen Sonderausstellung "Lucas Cranach. Kunst im Dienste des Hofes" auf einem Gemälde von Luthers Ehefrau Katharina von Bora wiederfinden können.

Die Angebote finden in den Häusern und in den Höfen statt. Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei. Ebenfalls kostenfrei fährt an diesem Tag die Geckobahn im Halbstundentakt zwischen den Haltestellen in der Herrngasse (Ehrenburg) und der Veste. red