Seit über 14 Jahren engagiert sich Marie-Elisabeth Münz im Marienhospital des Erlanger Waldkrankenhauses. Dafür ist sie jetzt vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege mit dem "Weißen Engel" ausgezeichnet worden, der an beispielgebende Personen verliehen wird, die sich langjährig und regelmäßig im Gesundheits- und/oder Pflegebereich ehrenamtlich engagiert haben. Das teilt das Waldkrankenhaus mit.

Jeden Abend gegen 17 Uhr kommt Marie-Elisabeth Münz mit dem Fahrrad in das Marienhospital - und das zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter. Sie hilft dort vor allem bei der "Abendessen-Eingabe". Dabei kümmert sie sich um die Bewohner, die es nicht mehr schaffen, selbst zu essen. Beim Essen nimmt sie sich für jeden einzelnen so viel Zeit, wie er benötigt. Es ist ihr eine Herzensangelegenheit, älteren Menschen mit ihrem Besuch eine Freude zu machen. Vor allem vermittelt sie ihnen das Gefühl, nicht alleine zu sein.

"Oft ist es vor allem die Aufmerksamkeit, mit der man helfen und jede Menge bewirken kann. Deshalb ist sie für uns und ihre Schützlinge im Marienhospital als Unterstützung nicht mehr wegzudenken", erklärt Einrichtungsleiter Thomas Sawinsky, der mit zur Preisverleihung nach Nürnberg gekommen war. red